You are currently viewing Was passiert bei Multipler Sklerose – Eine Erklärung ohne Fachbegriffe

Was passiert bei Multipler Sklerose – Eine Erklärung ohne Fachbegriffe

Mit der Aufforderung, einen Neurologen zu besuchen, und das nicht aufzuschieben, so hat die Vertretung meines Hausarzts meine „Erstdiagnose“ gestellt. Gefragt nach dem „warum“ habe ich eine sehr einleuchtende Erklärung dazu bekommen:

Aus Gründen, die wir nicht genau kennen, hat sich Dein Immunsystem entschieden, gegen Deinen eigenen Körper vorzugehen. Bei normaler Funktion verhindert eine Art Wächter den Übertritt von T-Killer Zellen vom Blut (wo sie hingehören und gegen Infektionen vorgehen) in das Hirnwasser, das sogenannte Liquid, in dem das Gehirn schwimmt und das auch die Nervenbahnen in der Wirbelsäule umgibt. Diese Zone ist tatsächlich ein gesamter Bereich von Stirn bis Steiß, der durch die sogenannte Blut-Hirn Schranke vom restlichen System deines Körpers getrennt ist. Im Falle einer MS-Erkrankung ist die Blut-Hirn Schranke in der Form beschädigt, daß Sie T-killer Zellen in die Hirnflüssigkeit durchlässt. Dort treiben diese Zellen ihr Unwesen, indem Sie gegen die Isolationschicht der Nervenbahnen vorgehen, die sie als „feindlich“ betrachten. Daher kommt der Begriff „Auto-Immunerkrankung“ – das Immunsystem des Körpers geht durch eine Fehlprogrammierung gegen essentielle Teile des eigenen Körpers vor, bei MS gegen die Nerven im Gehirn und in der Wirbelsäule.

Wenn man sich die Nervenbahnen in der Wirbelsäule nun als Kabelstrang vorstellt, dessen Isolation der einzelnen Kabel nun angefressen wird, dann erklärt sich die Ursache einer „Missempfindung“ recht einfach: Das elektrische Nervensignal wird nicht nur langsamer durch die beschädigte Isolierung, es kommt auch vor, daß impulse seitlich „rausschiessen“ und verloren gehen. So erklärt sich dieses Gefühl, daß ich meinem Arzt nie wirklich schildern konnte. Und das ist auch der Grund, warum Multiple-Sklerose die Krankheit der 1.000 Gesichter genannt wird, denn bei jedem Menschen wird das Myelin, also die Isolationsschicht anders beschädigt. Die Nerven, die am längsten sind, sind natürlich am ehesten betroffen, da sie die größte Angriffsfläche bieten. In meinem Fall fing allerdings das Ungemach mit missempfindenden Fingern durch einen Herd in der Halswirbelsäule an, dann kamen Fußsohlen dazu, nun der Rumpf. 5 Jahre später habe ich endlich eine Diagnose….

Jetzt weißt Du, was da im Körper vorgeht. Wie mit vielen Auto-Immunkrankheiten wie Lupus, HIV und co. sind diese so nah an echten Körperfunktionen, daß nur schwer gegen Sie vorgegangen werden kann. Siehe hier den Artikel über Behandlungsmöglichkeiten und über mögliche Ursachen.

Super-wichtig ist: Multiple Sklerose ist NICHT ANSTECKEND!

Mehr über MS im Podcast: